A. Kolckmann GmbH

Anbieter-ID: 000396

Obere Schloßstr. 140
73553 Alfdorf
Deutschland

Angebotsprofil

Die A. Kolckmann GmbH produziert seit 1960 Teppich- und Tischdeckenunterlagen, sowie Anti-Rutschmatten für viele Bereiche des Alltags.

Ein Familienunternehmen mit Tradition
1920 gründeten die Brüder Johannes und Wilhelm Kolckmann in Schwäbisch Gmünd eine Dependance der Württembergische Kokosweberei AG. Das Unternehmen wob aus Kokosfasern Teppiche und strapazierfähige Läufer für Treppen und Hauseingänge.

1936 verließen die Investoren die Firma und die Familie Kolckmann übernahm eigenverantwortlich das Unternehmen und firmierte unter A. Kolckmann kurz AKO.

Nach den Wirren des 2. Weltkrieges und dem Verlust der mechanischen Webstühle in Schwäbisch Hall wurden kurzer Hand Handwebstühle im Schwäbisch Gmünder Blindenasyl aufgestellt um die Produktion von Teppichen und vor allem Läufern wieder aufzunehmen. Auf diesen Webstühlen wob man sogenannte Flickenteppiche die aus Stoffresten hergestellt wurden, da es so kurz nach dem Krieg keine Kokosfasern gab.

Der wirtschaftliche Aufschwung der 50er Jahre brachte es mit sich dass immer mehr Teppiche und Läufer gekauft wurden. Die Folge die Produktionsfläche in Schwäbisch Gmünd reichte nicht mehr aus AKO musste sich vergrößern und baute in den Jahren 1953/54 in Mutlangen eine neue Produktionsstätte für ihre Webstühle.

Bei seinen Handlungsreisen bemerkte Claus Kolckmann, dass viele Teppiche, Läufer und Brücken rutschen, wellen und dadurch zu Stolperfallen werden

Er beschäftigte sich weiter mit dem Problem von wellenden Teppichen und Läufern und erfand 1968 eine beflockte Teppichunterlage für Teppich auf Teppich AKO Stop. Diese geniale Idee, feine Polyamidflocken verhaken sich mit der Oberfläche des Teppichbodens und der Unterseite des aufgelegten Teppichs, war die erste Entwicklung die er patentieren ließ.

1988 entschied sich Claus Kolckmann auf den Ursprung des Unternehmens und baute eine Weberei mit heute 10 Webstühlen auf. Die Weberei hat den Vorteil kurzfristig und besser agieren zu können und die komplette Wertschöpfungskette in einer Hand zu haben.

1987 entschied Claus Kolckmann aus der operativen Firmenführung auszuscheide.

Seit dem 1. Juli 1999 leitet sein Neffe Cornelius Sorg das Unternehmen. Mit in der Geschäftsleitung ist heute die Tochter Johanna Kolckmann, sie und Cornelius Sorg orientieren sich an der Philosophie Claus Kolckmann´s die Belange der Mitarbeiter/-innen vor der absoluten Gewinnmaximierung zu stellen.

Anzeige

Sortierung

Kategorien

Anzeigen

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.Akzeptieren & SchließenWeitere Informationen